Doggy Circle – Hunde beschäftigen & auslasten

Bist du es leid, dass dein Mops immer nur als Schoßhund gesehen wird? Dass dein Border Collie nur mit dem Hürdenspringen oder dein Labrador nur mit dem Apportieren in Verbindung gebracht wird? Nun hast du vielleicht keinen dieser Rassehunde, aber trotzdem innerlich zugestimmt. Denn du weißt, worauf ich hinaus möchte. Hunde je nach Rasse in Schubladen zu stecken macht einfach wenig Sinn

 

Daher geht es beim Beschäftigungskurs Doggy Circle in erster Linie um Spaß und auch etwas um Erziehung. Dein Hund wird bei einem Zirkeltraining an verschiedenen Stationen abwechslungsreich ausgelastet. Und auch für dich wird es anspruchsvoll, wenn du ihn nicht nur über, sondern auch unter dem Hindernis drunterherlotsen musst. Oder wenn du deinen Hund durch deine Beine laufen lässt und dabei ein Kinderlied singst. Denn es sind die alltäglichen und einfachen Dinge, die anspruchsvoll werden, wenn sie in einen ganz anderen Zusammenhang gebracht werden.

Die Mensch-Hund-Teams beim Doggy Circle im Stadtpark Hamburg

So kommt es, dass die Mensch-Hund-Teams im ersten Durchgang an einer Station oft noch zu „kämpfen“ haben. Sie versuchen, die Aufgabe irgendwie zu schaffen, obwohl beide noch unsicher sind. Ab der dritten Wiederholung macht es dann meist klick und alle sind eifrig dabei. Das Handling beim Menschen wird runder und der Hund dementsprechend sicherer. Nach dem Wechsel zur nächsten Station sieht es dann wieder anders aus. Mensch und Hund müssen sich auf die neue Herausforderung einstellen. Du siehst also, beim Beschäftigungskurs Doggy Circle geht es nicht um die reine Konditionierung von Signalen, sondern um individuelle Lösungsstrategien und eine gute Kommunikation von Halter und Hund. Denn die immer wieder neuen Aufgaben aus den verschiedensten Hundesportarten können nur im Team erfolgreich absolviert werden.

Interessant wird es auch, wenn dein Hund alte Verhaltensmuster durchbrechen muss. Was passiert, wenn er plötzlich nicht die Hürde überspringen, sondern diese umgehen soll? Da Hunde objektbezogen lernen, zeigen sie prinzipiell immer das Verhalten, das in der Vergangenheit zum Erfolg geführt hat und daher verknüpft wurde. Daher ist es für sie nicht nur recht anspruchsvoll, wenn sie nun ein anderes Verhalten zeigen sollen, sondern ebenso steigt die Erregung während die Konzentration sinkt. Wenn dein Hund also mit den verschiedenen Aufgaben an den Stationen konfrontiert wird, wird sich seine Erwartungshaltung verändern und seine grauen Zellen werden aktiviert.

 

Übrigens wird auch beim Doggy Circle mit Belohnung gearbeitet. Das können Leckerli, lobende Worte oder auch Streicheleinheiten sein. 

Für welche Hunde eignet sich Doggy Circle?

Hundetrainerin Rebecca Weiß aus Hamburg beim Beschäftigungskurs Doggy Circle
Hundetrainerin Rebecca beim Doggy Circle im Stadtpark Hamburg

Das Schöne an diesem Beschäftigungskurs ist, dass es für alle Hunde und Rassen geeignet ist. Die Vierbeiner sollten Spaß an Bewegung und am Erlernen von Neuem haben. Ebenso sollten sie aufgeschlossen gegenüber anderen Hunden und Menschen sein. Vor allem neugierige Hunde kommen bei den immer wieder überraschenden Situationen auf ihre Kosten. Anfänger können außerdem von den erfahreneren Hunden lernen, da sich die Tiere beim Zirkeltraining gegenseitig beobachten können.

 

Die Aufgaben stammen aus allen Bereichen des Hundesports und sind dementsprechend vielfältig. So kommt garantiert weder beim Hund noch beim Mensch Langeweile auf. Ganz im Gegenteil – der Spaß überwiegt immer. Und danach ist dein Hund garantiert ausgelastet, müde und glücklich. Ganz nebenbei bekommst du beim Doggy Circle außerdem viele Ideen, wie du eure täglichen Gassi-Runden aufpeppen kannst. Das schlechte Gewissen, dass du deinem Hund doch mal etwas mehr bieten musst, gehört damit dann endgültig der Vergangenheit an. 

 

Zwischen dir und deinem Hund sollte übrigens schon eine gute Vertrauensbasis vorhanden sein, da ihr eng zusammenarbeitet. Natürlich wird eure Bindung durch die gemeinsamen Übungen aber weiterhin gestärkt.

Was bringt der Doggy Circle dir und deinem Hund?

1. Schnelle Entscheidungen

Sowohl für den Menschen als auch für den Hund bedeutet die mangelnde Zeit Stress. Beide sind also gezwungen, während der Übungen zügig Entscheidungen zu treffen und z.B. schnell ein Signal zu geben. Das kommt euch dann auch in anderen Situationen zu Gute.

 

2. Auf überraschende Situationen reagieren

Während der verschiedenen Übungen treten immer wieder unerwartete und überraschende Situationen auf. So musst du als Halter eventuell improvisieren, um deinem Hund verständlich zu machen, was du von ihm erwartest.

 

3. Konzentration trainieren

Während der Übungen müssen du und dein Hund euch die ganze Zeit konzentrieren. Ihr werdet merken, dass dies mit der Zeit immer besser klappt.

 

4. Impulskontrolle trainieren

Dein Hund lernt, dass er in der Wartezeit ruhig bleiben muss und nicht einfach herumlaufen oder spielen gehen kann. Das stärkt die Impulskontrolle und ist sehr wertvoll für euren Alltag.

 

5. Körperliche Fitness trainieren

Je nach Übung werden verschiedene Muskelgruppen etc. deines Hundes beansprucht. So steigt seine körperliche Fitness, was wiederum gut für das Immunsystem ist.

 

 

 

6. Lösungen für Probleme finden

Dein Hund muss zwar bei den Aufgaben deinen Signalen folgen, aber trotzdem auch eigene Lösungen entwickeln. Dadurch werden seine geistigen Fähigkeiten gestärkt.

 

7. Soziales Verhalten fördern

Da dein Hund beim Doggy Circle teilweise dicht neben anderen Hunden arbeitet, lernt er den Umgang mit ihnen, so dass das soziale Verhalten gefördert wird.

 

8. Umgang mit neuen Situationen

Hunde sind Gewohnheitstiere und lieben feste Abläufe. Doch beim Doggy Circle gibt es immer wieder neue Situationen, mit denen dein Hund zurechtkommen muss. So reagiert er auch in eurem Alltag in neuen Situationen sicherer.

 

9. Gleichgewicht trainieren

Je nach Übung wird der Gleichgewichtssinn der Hunde beansprucht, was ihnen nicht nur generell, sondern auch im Alter zugutekommt.

 

10. Gewöhnung an Beobachtung

Auch bei deinem Hund können Beobachtung und der damit verbundene Stress dazu führen, dass er Signale etc., die er eigentlich beherrscht, plötzlich nicht mehr korrekt ausführt. Durch die anderen Teilnehmer beim Doggy Circle gewöhnt er sich an diese Situation und empfindet so in ähnlichen Situationen weniger Stress.

 

 

Kurz gesagt: Mit deiner Teilnahme am Beschäftigungskurs Doggy Circle kannst du nur gewinnen:

✅ Du stärkst das Vertrauen deines Hundes in dich, weil Ihr gemeinsam die verschiedenen Kurselemente meistert.

✅ Ihr wachst zusammen und habt mal wieder so richtig Spaß.

Und ganz nebenbei wird dein Hund perfekt ausgelastet.

 

 

👉 Klicke hier für mehr INFOS oder zur ANMELDUNG.

Jetzt für meinen Newsletter anmelden!

Kontakt


WhatsApp: Schreib mir

 

Telefon: 017678755963

 

kontakt@rebeccas-gassi-service.de

Rebeccas Hundetraining & Gassi-Service aus Hamburg ist bei Facebook
Rebeccas Hundetraining & Gassi-Service aus Hamburg ist bei Instagram